Nadelholz

Nadelholz wird vielseitig eingesetzt. Ein klarer Vorteil des Nadelholzes ist das schnelle Wuchsverhalten und die somit höhere Verfügbarkeit, was sich auch im Preis widerspiegelt. In Europa werden vorwiegend Fichte, Kiefer, Tanne, Lärche und Douglasie genutzt. Die Nutzung erstreckt sich von Bauholz bis zu Möbelstücken.

Bild: HAF

Laubholz

Laubhölzer zeichnen sich durch ihre porige Holzstruktur und eine feste Verbindung der Holzfasern aus. Klassische Nutzhölzer sind Eiche, Esche, Buche und Ahorn.

Edelhölzer

Als Edelholz wird Holz bezeichnet, das sich durch eine schöne und ausdrucksvolle Farbgebung, markante Farbkontraste, erstaunliche Maserungen und andere Auffälligkeiten gegenüber "normal" aussehendem Holz besonders hervorhebt.

Andere Besonderheiten können ein hohes Gewicht oder eine hohe Dichte, besondere Resistenz gegen Schädlingsbefall, seltenes Vorkommen oder hoher Wert sein.

(Foto: Parador)